circleoflive
  Startseite
    Tierkommunikation
    Träume
    Gedichte
    Aus dem Tagebuch
    Hermann Hesse
    Zweimal Hölle und zurück
    Kurzgeschichten
    Gedanken zum Tag
    Geschichten die das Leben schrieb
    Liebe & Leiden
    Gedanken -Zitate
    Dies und das
    Psycho-Logisches
    Bilder
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

   Bilder Ermitage
   
   Meine Wühlkiste
   du sollst nicht merken
   
   
   weil eine Stimme in mir ist die will nicht schweigen

http://myblog.de/circleoflive

Gratis bloggen bei
myblog.de





dunkle Mächte

dass man vorsichtig sein soll wenn man sich spirituellen Dingen widmet weiss man im Allgemeinen, dass man auch mit dunklen Dingen konfrontiert werden kann liest man ebenfalls immer wieder, nur denkt man sich so
"hmmmmm ob das alles stimmt ????"

eine diesbezügliche Erfahrung habe ich nun auch hinter mir -ziemlich erschütternd- aber da ich sehr vorsichtig bin habe ich es irgendwie geahnt - durchgeschüttelt hat es mich trotzdem recht heftig

Hilfe bekommt man auch wenn man danach fragt
und Anweisungen wie man sich verhalten soll und welche Dinge gefährlich sind
ich werde sie fortan beachten
18.7.07 16:06


Ein zweiter Traum:


ich bin bei Rita es ist ein seltsamer Raum an der Wand hängt ein
ganz langes "Gemälde" ich betrachte es werde nicht klug daraus
Rita sagt "wir haben die Firma gekauft" ich seh nochmals hin werde aber immer noch nicht schlau vermutlich ist es ein Zeitungsartikel über den erfolgreichen Kauf der Mineralquelle

der Traum geht noch lange weiter am Schluss sehe ich Gert die
Strasse lang gehen mit seinem Mantel wieder voll
"Business -Man" wie er's mal war

denke noch jetzt kann er den Kopf wieder oben behalten

*****
I R G E N D W I E auch tragisch wie sehr sich der Mensch doch (nur) über seine Arbeit definiert
18.7.07 10:26


ist es nicht irgendwie komisch-traurig- dass von meiner doch recht grossen Familie niemand, aber auch gar niemand (ausser Anita) darüber Bescheid weiss??
schlimmer als früher Aussatz und Pest ???

aber ich nehms gelassen...
was bleibt mir anderes übrig
18.7.07 09:34


besser spät als nie

Heute Nacht hatte ich eine ungewöhnlichen Traum. Er war sehr lang und sehr ausführlich und das ganze drum herum wäre viel zu kompliziert ich will deshalb nur ein Detail heraus fischen das mir geblieben ist und über das ich im Traum total überrascht war und das ging so

Im Traum hatten wir irgendeine grosse Familienfete es waren ziemlich alle da es liefen rundum verschiedene Sachen ab und dann begegnete mir Moni und wir konnten uns etwas abseits stellen und ich war total überrascht dass sie zu mir sagte es hätte ihr gut getan dass wir uns getroffen hätten ich hätte 3-4 Sachen gesagt die ihr quasi die Augen geöffnet hätten (?? Jetzt endlich dachte ich mir ) sie sagte das mit dem sexuellen Uebergriffen in der Kindheit und dass die Kinder ihre Gefühle einkapseln müssten* und später in Beziehungen sich selber gar nicht mehr wahrnehmen) und dann sagte sie noch und was ihr jetzt passiert sei Ihr Nachbar eben der, der sich immer über psychisch Kranke gelästert hat AUSGERECHNET der kümmert sich jetzt um solche Dinge) quasi sogar dieser unsensible mensch hat diesen Zusammenhang bemerkt ....nun..... endlich aber sie erst eben jetzt sie erzählte dann die Ess-Brechreize,(die sie niemals hatte im wirklichen Leben) und das und das und das... und ich sagte ja klar hab ich dir doch immer gesagt auch Dein Tinnitus hat seinen Ursprung an einem anderen Ort die Psychische Reaktion kommt zu allerletzt vorher schickt der Körper x-signale, sie sagte halt mal mein Artz ...dann ging’s noch weiter aber das ist nicht mehr so wichtig und
ich sagte ich hab’s auch schön gefunden dass wir wieder reden können, ich konnte dich damals nicht mehr anrufen du hast mir meinen Weg nicht gestattet du hast abgeblockt ,ich konnte nicht mehr, ich musste den Weg einfach gehen, mir hätte die Kraft gefehlt darüber zu streiten und du hast die Zusammenhänge nicht kapiert .

* bei dieser Szene schielte ich zu Bea rüber und dachte ob sie wohl sieht dass wir uns über solche Dinge unterhalten, Bea will von allem gar nichts wissen –sie ist ein Stein und bleibt ein Stein
18.7.07 08:10


Bodenhaftung

Es braucht eine gute Bodenhaftung wenn man mit diesen Dingen konfrontiert wird, aber als Erdzeichen habe ich ja genügend von dieser Eigenschaft zur Verfügung. Im Moment dünkt es mich fast etwas zu viel. Angesichts der Gewaltigkeit der Dinge müsste man ja wirklich fast ein bisschen abheben
Aber nichts davon passiert wie wenn ich wüsste es MUSS eben so sein. Nicht abheben sondern weitermachen es wartet viel Arbeit auf mich. Fast niemand weiss von der Sache und trotzdem schneit es die „Arbeit“ nur so herein. Dumm ist dass ich ja (noch) ganz normal arbeite und wenig Zeit habe, viel zu wenig Zeit, aber vielleicht ist es auch gut denn nur auf diesen Ebenen zu arbeiten birgt auch seine Tücken.
Jetzt verstehe ich auch irgendwie was los war. Ich wurde ja eigentlich dazu aufgerufen meine Arbeit zu machen. Ich habe aus Respekt vor den Dingen zu wenig meditiert, zu wenig mich spirituell betätigt. So wurde ich bei jeder sich bietenden Gelegenheit –wenn ich m ich hinlegte und es gar nicht wollte in Schwingungen versetzt bis ich dazu bereit war. Und jetzt da ich weiss wie ich mich darin aufhalten kann OHNE dass etwas schlimmes passiert, da ich mich quasi freiwillig zur Arbeit melde haben diese Ding aufgehört. Ist mir eigentlich erst jetzt aufgefallen dass DAS nicht mehr passiert.
17.7.07 20:43


Katzenbeschützer

Sollte wohl öfter mit meinem Hund reden. Zur Katzengeschichte befragt und was er denn darüber wisse meinte er das sei eine happige Geschichte gewesen. Unser kleiner Kater hätte einen richtigen Schock gehabt der grosse schwarze Hund habe ihn um ein Haar erwischt. Nicht nur das Bein machte ihm zu schaffen. Jetzt weiss sich auch warum mein Hund – der sonst gegen alle anderen Hunde ob klein oder gross ganz lieb ist –immer wie ein wilder bellt und sternsacksauer wird wenn ich im Auto an selbigem schwarzen Hund vorbeifahre, ich erinnere mich noch dass ich zu ihm sagte“warum benimmst du dich so der hat dir doch nicht’s getan“?. Mensch blöder der ich war..... ne dem Hund hat er nix getan aber die Katze hat er eben fast gefressen. Unser Dream - Team hält eben zusammen.
Na jetzt weiss ich ja wen ich fragen kann J
17.7.07 08:25


Lichtjahre

Es kommt mir vor wie wenn Lichtjahre vergangen wären seit Samstag-Abend. Aber genau genommen sind es ja bloss 48 Stunden, doch ich habe in dieser Zeit eine gewaltige Reise gemacht, unvorstellbar, unendlich weit.
Unvorstellbar für den kleinen Geist des Menschen. Machte mir das „Herstellen der Verbindung“ die ersten Male sehr viel Mühe und ich brauchte wahnsinnig viel Energie für diese Sache. Nun gelingt es mir immer schneller, einfacher und ohne grossen Aufwand und ich kann die „Leitung „ aufrecht erhalten auch wenn ich gestört werde :-)
Zudem kann man sich vorstellen ist es so, wie wenn einem plötzlich eine bestimmte „Software“ für eine Arbeit zur Verfügung steht, es geht eben immer einfacher.
Warum ich immer vergleiche mit Computern ? Weil den meisten Menschen diese Dinge (r) dummerweise näher liegen als die Welt der Tiere. Ist ja eigentlich tragisch aber es ist die Wirklichkeit in der wir uns bewegen.
16.7.07 17:35


unheimlich

Ist ja logisch dass ich mir auch selber Gedanken darüber mache ob das jetzt alles wirklich stimmt oder nicht denn überprüfbar ist es in diesem Sinne ja nicht. Also habe ich mir vorgenommen bei weiteren Gesprächen eben Tiere anzusprechen über ihr Vorleben und dabei vielleicht auch Dinge zu erfahren die dann mit der Zeit auch kontrollierbar wären. Zuerst habe ich mal meine Katze noch gefragt was denn mit Ihrem Hinterbein los ist, weil sie kann seit einigen wochen nicht mehr auf den Barhocker springen, das macht sie sonst jeden morgen wenn ich Frühstücke, wusste aber nicht ist es jetzt einfach Altersbedingt oder hat sie eine Zerrung eingeholt.

Habe erfahren dass sie durch einen grossen schwarzen Hund gejagt wurde im letzen Moment den Baum erwischte und dabei so stark abspringen musste dass sie sich eben eine Zerrung eingefangen hat, die Katze Jweiss natürlich nicht das es eine Zerrung ist aber –das habe ich mir einfach so gedacht

Aber auch das kann ich nicht überprüfen.

So habe ich heute mit Jango Verbindung aufgenommen. Jango war bevor er zu meinem Freund kam in einem Tierheim ich habe ihn gefragt wo er denn vorher war und warum er ins Tierheim kam er hat mir die ganze Sache über seine Familie mit den Kindern die ihn gequalt haben erzählt und dass er dann halt eben auf die Spaziergänger und andere Hund los sei aus lauter aufgestauter Wur und das er dann ich ein Raum gesperrt wurde und dass er Angst hatte und reingepinkelt habe und dann hätten sie ihn ins Heim gebracht .Ich fragte ihn auch nach dem Namen des Tierheimes, es kam Frau Su Su su...... es ging ganz lange und ich dachte mir noch dabei kann ein Hund den Namen eine Frau kennen, klar die Vornamen aber würde mein Hund meinen Nachnamen wissen ?
Keine Ahnung

auf alle Fälle sieht man daraus, dass ich selber auch gewisse Vorbehalte einbringe aber ich denke das ist auch gut so man soll nicht alles einfach so fressen wie man es vorgesetzt bekommt. Auf alle Fälle kam dann der Name Frau Surber

Und ich habe mir alles in mein Tierkommunikation-Protokoll eingetragen und mir vorgenommen nicht zu enttäuscht zu sein wenn das dann halt nicht so übereinstimmen sollte mit dem Namen. Irgendwie juckte es mich dann aber und ich googelte nach Tierheimen im Kanton Zürich.
Und was finde ich da Tierheim Surber in Zürich...
ich muss sagen ich war selber ziemlich platt habe eigentlich erwartet dass es nicht stimmen würde. Nun gut es ist nicht das Heim wo er geholt wurde- denke ich mir-aber es kann ja gut sein dass er in 2 Heimen war. Ich werde also wohl nachfragen müssen wie die Geschichte genau ging denn ich wurde bei diesem Gespräch gestört.....
Na ja von wem denn mal wieder (!!!)
16.7.07 11:41


Gespräch mit einer Katze

Weil ich mir den Weg über die Télékommunikation direkt nicht zutraute (zuerst) habe ich am Donnerstag das Pendel befragt. Es zeigte sehr stark an dass das Büsi noch lebt, dass es ihm gut geht und in einem allerersten Vesuch Bilder oder sonst was von Pitschi zu bekommen war da ein Geräusch ich dachte an eine Eisenbahn oder so was ,ein sehr regelmässiges Geräusch.
Anita sagte dann ja in der Nähe ist eine Bahngeleise.

Am Freitagabend verdrückte ich mich dann in meine Wohnung damit ich genügend Ruhe hatte und versuchte dann die Kontaktaufnahme. Ich war selber erstaunt dass es dann viel besser funktionierte als z.Bsp. damals bei diesem Kurs, da waren die Bilder noch undeutlich nur schemenhaft und mir war nicht klar ob sie wirklich von Ricoh dem „Versuchshund“ kommen würden, sagen wir mal wie durch eine Milchglasscheibe oder nur ahnungshalber zu deuten. Hier war es anders.
Die Katze sagte klar und deutlich dass sie es nicht mehr ausgehalten hat sie sagte mir ich solle Anita 5 Fragen stellen, sie merkte wohl dass ich kein gutes Gefühl habe ihr quasi auf die Finger zu klopfen und zu sagen „he du, du hast deine Katze gar nicht mehr beachtet“ mit den 2 Kindern, der Schule und allem, die Katze hat gehustet und du hast sie nicht verarztet.
Pitschi geht es gut sie kommt aber nicht mehr zurück sie ist bei einer neuen Familie untergekommen und sehr gut aufgehoben.

Im Nachhinein weiss ich nun auch warum das Pendel meine Frage nach dem wann kommt sie zurück nicht beantworten wollte 1-3 Tage,nein,3-6 Tage nein, 9 Tage oder mehr, nein
Länger?? Und das Pendel ging in einen Linkskreis...für negativ , trotzdem geht s der Katze ja gut.

Nur? Wie sage ich das Anita..... da habe ich irgendwie noch Hemmungen .... nichts sagen –einfach die Katze ist eben weg.. aus..fertig...????????????????????
14.7.07 07:41


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung