circleoflive
  Startseite
    Tierkommunikation
    Träume
    Gedichte
    Aus dem Tagebuch
    Hermann Hesse
    Zweimal Hölle und zurück
    Kurzgeschichten
    Gedanken zum Tag
    Geschichten die das Leben schrieb
    Liebe & Leiden
    Gedanken -Zitate
    Dies und das
    Psycho-Logisches
    Bilder
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

   Bilder Ermitage
   
   Meine Wühlkiste
   du sollst nicht merken
   
   
   weil eine Stimme in mir ist die will nicht schweigen

http://myblog.de/circleoflive

Gratis bloggen bei
myblog.de





Gefühlschaos

suchen, finden, schreien, schreiben
sitzen, warten, sehnen, denken,
sich im kreis drehen
um und um und
martern
warten,warten,
denken
kreisen
gedanken um
und um
und wieder
vor und zurück und
wieder zurück
zu
dir
zu mir
ich
meine Gefühle
sind schuld
eigentlich aber
sehr, sehr, sehr

unschuldig

Sinn oder Unsinn
fühlen, leiden, reden ,schmerzen
warten, denken, handeln, leiden,
unterdrücken, wollen,
fühlen
empfinden
immerhin

LEBEN

oder was?

leben, lieben, zurückgeben
altes leid,
neues Leid
die Antwort liegt
in der Zukunft
doch
wie komme ich da hin??
10.3.07 08:20


Was nützte es wenn ich in mich gehe,wenn ich nachenke und meine Probleme analysiere sehe ich sie klar und deutlich. Ich kann sagen DAS und DAS muss ich so machen DAS ist viel zu hoch bewertet es darf keinen so grossen Einfluss auf diese Liebe haben, im Kopf weiss ich dass meine Ueberreaktion total falsch ist aber im Moment geht die Sache einfach tief und ich weiss nicht warum. Kann sein, dass die Angst die Gefühle wieder runterzubuttern und den Verstand als alleinigen Herrscher zuzulassen zu gross ist, zu lange habe ich nicht gefühlt, zu lange war alles einfach weg, jetzt bin ich so froh, dass ich meine Gefühle wieder habe, dass ich alles in der richtigen Kategrie einordnen kann und nun kommt das. Gehts mir gut stecke ich alles weg, habe ich einen schlechten Tag, dann fährt die Sache ein und unsere schöne Beziehung bekommt einen Riesenschlag ins Gesicht, er und ich , wir beide machen den selben Fehler lassen es zu dass diese Sache uns dominiert. Werden wir das in den Griff bekommen.? Im Kopf denke ich schon, aber das Leben sagt vielleicht was anderes. Nun spannend allemal wie diese Sache weitergeht
13.3.07 08:15


Intensivkur für Bundesrat

Auf Anraten des Schweizerischen Bauernverbandes hat sich der Bundesrat kürzlich in Neuseeland über neue, interessante Projekte zur Finanzierung /Behebung der Rentenmisere orientieren lassen.

Neuseeland kennt seit dem 1. Juni die Besteuerung der Abgase von Rindvieh. Die Einnahmen aus dieser neuen Steuer sollen horrend sein, da jedes Tier pro Tag so ca. 500 Liter Gase aus dem Auspuff entlässt. Der Bundesrat hat , nach kurzer, intensiver Beratung festgestellt, dass diese Steuer ganz leicht Schweizerischen Verhältnissen angepasst werden könnte. Da in unserem Land die Zahl der zweibeinigen Rindviecher um einiges grösser ist als die der Vierbeinigen, wurde beschlossen diese neue Steuer beim Menschen abzuführen. Um zusätzlichen Auftrieb zu erhalten wird ab sofort die Produktion jeglicher Art von Erbsen,, Linsen, und Blaukohl, Zwiebeln und anderen treibendem Grünzeug subventioniert.

Zur Einführung der Apparate wird ein neues Bundesamt aus der Taufe gehoben. Man rechnet mit 200 neuen Arbeitsplätzen. Noch nicht ganz einig ist man sich über die Höhe der Einsparungen im Medikamentenbereich. Es wird mit einer grosser Entlastung gerechnet, da Blähungen nun nicht mehr unterbunden werden müssen, da sie dem Allgemeinwohl dienen.

Die nächste Reise des Bunderates ist bereits in Vorbereitung . Sie geht zu Georg W. Bush. Er gibt einen 3 tägigen Intensivkurs „Wie regiere ich ein Land mit einem IQ von 0.00 in Worten NULL,NULL NULL.
16.3.07 09:50


sein oder nicht sein LIEBE oder was??

Vielleicht wäre es gut wenn ich mich mal hinsetzen würde und mit mir Zwiesprache halte damit ich mir über meine Gefühle klar werde. Ich beobachte mich manches mal und frage mich ist es wirklich Liebe –ist es was anderes – WAS ist es? Dann wieder weiss ich sehr genau, doch es ist Liebe es muss Liebe sein denn ich habe in den letzen Jahren gelernt meine Gefühle klar einzuordnen ich weiss ich würde mich wehren, ich weiss ich hätte schon lange aufgegeben, wenn es nur etwas anderes wäre, dann müsste ich mich da wohl nicht durchbeissen. Aber muss ich mich durchbeissen warum sehe ich das so einseitig, warum, warum, warum.? Ja ich habe Angst wieder nicht zu meinen Gefühlen zu stehen, ja ich habe Angst es gibt wieder eine Katastrophe darum lasse ich das alles nicht schlittern, darum
hat es diesen grossen Raum in meinem Denken. Und da spielt wahrscheinlich die Geschichte von vor 2 Jahren noch eine Rolle ich denke es ist wie eine Art Uebertragung im Denken. Damals das war mein allererster Versuch mich gegen die emotionale Erpressung eines Mannes zu wehren –mein Bauch hat schwer rebelliert und obwohl das ganze ziemlich gefährlich war habe ich es getan, ich habe mich gewehrt ich habe ihm gesagt „so nicht“ und bei der jetzigen Situation kommen wohl unbewusst immer diese Dinge ins Spiel. Ist es nicht wie damals, müsste ich mich wehren oder geht es tiefer und ich muss es akzeptieren.
21.3.07 08:10


Traum

Traum

Ich war in meiner Wohnung und lag in meinem Bett. Die Hausmeisterin kam um zu sehen, ob sie in die Wohnung rein komme. Sie hatte vier Schlüssel aber keiner passte die Türe ging nicht auf, sie versuchte den Rolladen hochzuheben und ging nochmals zur Türe, die Türe ging auf,scheinbar hatte ich gar nicht abgeschlossen.Die Frau stand in meiner Wohnung ich fragte sie wa sie wolle .Sie sagte sie komme wegen dem Fest.Ich wusste ja (im Traum) die Vermieter (die ich nur geschäftlich kenne) haben 1 x im Jahr ein Fest und das findet komischerweise auf meiner Terasse statt!!! Sie sagte sie müsse die Rolläden runterlassen das machte sie, die Läden waren ganz zerfetz und hingen schlaff hinunter.Auf der Terrasse war schon getischt einige Tische in weiss und blauem Dekor.Die Vermieterin war da (ich mag sie nicht besonders)und andere Leute die ich nicht kannte alle warteten sie wohl gespannt, dass sie nun meinen Freund sehen würden.Ich wünschte Ihr einen schönen Tag und gutes Wetter. Ich redete mit ihr ein paar Worte verstand aber keinen Satz sie redete wohl sehr undeutlich.
Irgendwie war ich in diesem Moment aber gerade daran meinem Mann diesen Traum zu erzählen also in meiner Wohnung und genau in dem Moment wie die Leute schon da waren)

Irgendwie war ich aber froh dass sie sahen dass er hier war.

Der Traum ging noch weiter hatte aber keine spezielle Bedeutung mehr.
Könnt ihr deuten??
22.3.07 09:33


noch ein Traum

Traum vom 24.3.

Ich war in meiner Wohnung am schlafen plötzlich hörte ich irgendetwas lärmen etwas war zerbrochen ich wusste aber nicht was. Wie ich aufstand sah ich die Bescherung es war die Glasmalerei m. Onkels (hl. St Martinauf dem Pferd) ich war total entsetzt hatte nicht gedacht dass es DAS sein könnte. Das Bild hängt im wirklichen Leben in meinem „alten“ Haus am Küchenfenster. Ich dachte ich kann das Bild retten meistens löst sich bei den Glasmalereien ja nur die Bleiverglasung) Aber dann sah ich das Bild ist in 1000 Stücke zersplittert (was ja eigentlich unmöglich ist mit diesem dicken Glas) und unter dem Bild sah ich so kleine Aufklerberbildchen wie wir früher als Kinder hatten- hatte der Onkel also „geschummelt“ dachte ich -es war gar nicht sein Werk –so irgendwie sah das aus. Konnte es mir aber nicht erklären, aber es war so.
Jemand (vermutlich war es mein Freund der da sprach) sagte „ ja es macht ja nichts vielleicht hilft es dir dich endlich zu lösen“ *


*Dieses Bild hatte ich zu meiner Hochzeit geschenkt bekommen
Mein Onkel ein (für Schweizer Verhältnisse) bekannter Glasmaler der vor allem (aber nicht nur)Kirchenfenster gestaltete

Wagst du nochmals eine Analyse??
25.3.07 21:20


der Kuchen heisst Macht

Sie teilen den Kuchen
sie schneiden ihn klein
sie stopfen, was immer
ins Maul passt, hinein
Sie fressen den Kuchen
ich hör sie laut schmatzen
ich seh ihre dunklen,
gefräßigen Fratzen

Der Kuchen heißt Macht
der Kuchen heißt Geld
ein Stück von der Pracht
ein Stück von der Welt
Ich sitze weit draußen
bin stumm und bin taub
ich trinke den Regen
und esse den Staub

Ich sitze weitab
bin lahm und bin blind
die Welt ist mein Mutter
und ich bin ihr Kind
Mein mageres Hündchen
mein treuer Gesell
heißt »Hoffnung«
und hilft mir mit leisem Gebell.

Das Gedicht ist leider nicht von mir, ich finde es einfach super,wiederspiegelt doch ganz einfach unsere heutige Machtgesellschaft. darum bekommt es ein Plätzchen in meinem Blog.
26.3.07 10:16


Fischräuber

Der Graureiher macht es sich einfach: morgens früh, wenn noch alle schlafen,hockt er an den Fischteich und fischt sich wohl sein Morgenessen raus unter Tag getraut er sich nicht so sehr zwischen die Häuser da die Bewohner dann schon eher in den Gärten sind. Wie ich das wieder bemerkt habe, ganz einfach die Goldfische hocken, trotz strahlender Frühlingssonne, unter den Steinen und zeigen sich nicht nicht mal wenn ich Futter in den Teich werfe oder sie mit den Fingern locke. Die kennen das Fingerlockspiel und kommen neugierig schauen was da ist. Aber jetzt TOTENSTILLE. Müsste wohl wieder ein Netz über den Teich spannen damit der Gangster keinen Erfolg mehr hat.
26.3.07 16:37


so wahr

Die Erde ist freundlich
warum wir eigentlich nicht?




Donon 1" border=0">
28.3.07 14:11


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung