circleoflive
  Startseite
    Tierkommunikation
    Träume
    Gedichte
    Aus dem Tagebuch
    Hermann Hesse
    Zweimal Hölle und zurück
    Kurzgeschichten
    Gedanken zum Tag
    Geschichten die das Leben schrieb
    Liebe & Leiden
    Gedanken -Zitate
    Dies und das
    Psycho-Logisches
    Bilder
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

   Bilder Ermitage
   
   Meine Wühlkiste
   du sollst nicht merken
   
   
   weil eine Stimme in mir ist die will nicht schweigen

http://myblog.de/circleoflive

Gratis bloggen bei
myblog.de





blöde Katze ?

Der Graureiher macht es sich einfach: morgens, wenn alle noch schlafen,hockt er an den Teich und fischt sich genüsslich und sehr bequem sein Morgenessen . Während des Tages beobachtet er seine Fanggründe vom Hausdach aus aber er getraut sich nicht so sehr zwischen die Häuser, da die Bewohner sich dann schon eher in Ihren Gärten aufhalten. Wie ich den Raub dann trotzdem bemerkt habe? Ganz einfach, die Goldfische hocken, trotz strahlender Frühlingssonne, unter den Steinen und zeigen sich nicht nicht einmal ,wenn ich Futter in den Teich werfe oder sie mit den Fingern locke. Aber jetzt: TOTENSTILLE.

Eigentlich bin ich ja immer begeistert wenn die Natur vom Menschen abgetrutzte Plätze zurückerobert, sei es ein grünes Pflänzchen, dass sich irgendwo durch einen kleine Lücke im Asphalt zwängt aber... müssen das ausgerechnet meine Goldfische sein?

Vielleicht wenn die Fische wählen könnten zwischen diesem schnellen Reihertod oder dem rausgehangelt werden von einer listigen Katze, die dann das Objekt ihrer Begierde schlussendlich -nachdem es sich nicht mehr zappelt -im wahrsten Sinne des Wortes "lufttrockenen " lässt ,würden sie sich sicher für die Variante 1 entscheiden. Ich hatte mal so ein spezielles Modell einer Katze, schwarz weiss, sehr hübsch und für meine Begriffe ziemlich blöd beziehungsweise einfach total Katzen unspezifisch. Als Jungkater, eitel wie Männer sind hockte Peti sich an das Gartentor und wartete bis Spaziergänger Richtung Friedhof pilgerten , und ob des hübschen Kätzchens ein "Ah und .. oh der Verzückung ausstiessen
und...
Der Kater war so doof, dass er den Menschen mit hocherhobenen Schwanz um die Beine strich und danach zufrieden hinterher pilgerte. In den allermeisten Fällen spazierten die Friefdhofgänger oder Wanderer ja wieder den gleichen Weg zurück und die Katze kam glücklicherweise wieder bei uns an.Aber eines Tages war sie definitiv wie vom Erdboden verschluckt. Kein Rufen,kein Suchen kein Schütteln des Trockenfutterpacketes half , der Peti blieb verschwunden. Einen Tag,2 Tage . Inserat schreiben, Plakate aufhängen verzweifelt gesucht: hübsche,schwarz-weisse, blöde , junge Katze,nein das schrieb ich natürlich nicht direkt so, nur zu denken gestattete ich es mir schon.

Dann nach fast einer Woche endlich ein Telefon, wir haben eine Katze die dieser Beschreibung ähnelt, allerdings hat sie ein weisses Spitzchen am Schwanz. Ja sie hat, tief durchschnaufen das hatte ich auf meiner Beschreibung nicht erwähnt. Die Frau wollte sich vergewissern ob das wirklich meine Katze sei, sie hoffte insgeheim ,so merkte ich darauf sie behalten zu können. Aber zum Glück hatte ich Fotos und der Beweis war erbrachte . Es war unser PETI.
Na hoffentlich hat das pelztragende Tierchen seine Lektion gelernt. Ja sie hatte. Sie lief


zwar noch mit den Leuten mit aber meines Wissen (?) nur bis zum Friedhof.




Dieser Peti war wie alle Katzen ein grosser Jäger. Natürlich hatte er es auch auf unsere Goldfische abgesehen. Er sass oft am Teich,und schaute fasziniert den im Schwarm herumgondelnden Fischen zu. Drei davon, darunter auch Karlchen hatten einen wunderbaren langen, geschweiften Schwanz in oranger und weisser Farbe hinter sich her elegant durchs Wasser gezogen. Karlchen zeichnete sich dabei noch durch eine ausserordentliche Grösse aus. Ich war richtig stolz auf dieses wunderschöne Exemplar seiner Gattung. Aber genau dieser prächtige Schwanz war dann wohl auch sein Todesurteil. Petis Krallen haben wohl genau Diesen erwischt und rausgezogen. Ich fand karlchen leblos am Rande des Gewässers. Rettungsversuche machte ich keinen mehr. Er war ziemlich tot aber auch ziemlich ganz. Scheinbar sind Goldfische nicht das Traumfutter für Katzen schlechthin oder seine Haut war zu zäh um bis aufs Fleisch durchzukommen? Keine Ahnung ich habe es unterlassen die Katze zu befragen und der Sache auf den Grund gehen. Heute ist Peti bereits seit langer Zeit in den ewigen Jagdgründen der Hauskatzen angelangt. Ich denke es zumindest, denn sein verschwinden war genauso mysteriös wie alles um ihn herum. Er verschwand am 23. April ,genau am Geburtstag meiner verstorbenen Mutter der er eigentlich gehörte. Zu letzt gesichtet wurde er von Nachbarn auf dem Friedhof..


Zufall ? Logisch 1-0-1-0-1-0 werden die Mathematiker und Informatiker unter euch sagen.Peti 1" border=0">
28.4.07 13:22
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung