circleoflive
  Startseite
    Tierkommunikation
    Träume
    Gedichte
    Aus dem Tagebuch
    Hermann Hesse
    Zweimal Hölle und zurück
    Kurzgeschichten
    Gedanken zum Tag
    Geschichten die das Leben schrieb
    Liebe & Leiden
    Gedanken -Zitate
    Dies und das
    Psycho-Logisches
    Bilder
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

   Bilder Ermitage
   
   Meine Wühlkiste
   du sollst nicht merken
   
   
   weil eine Stimme in mir ist die will nicht schweigen

http://myblog.de/circleoflive

Gratis bloggen bei
myblog.de





Liebe & Leiden

Sehnsucht hüllt meine Seele ein

Sie ist wieder da

Sie nimmt Besitz von mir
zuerst ein bisschen dann immer mehr
Sehnsucht,
kleine Sehnsucht,
grosse Sehnsucht
Sehnsucht hüllt meine Seele ein
überfällt den ganzen Körper

Ich dachte
mit der grossen Liebe geht dieses
Drängen meiner Seele vorbei
Doch es ist nicht vorbei
Sie hört nicht auf
Sie beginnt wieder zu schreien
wie ein kleines Kind

Ich will, ich will, ich will
Aber WAS will sie?

Ich höre ihr zu
ich rede mit ihr,
sag mir was du willst
Was ist es? Was muss ich tun?

Ich bekommen kein Antwort
Nur Stille, Leere, Ruhe
und dieser Schmerz

Und
Drängen
Ich will, ich will, ich will,

Ich muss den Weg weitergehen
Darf nicht mitten im Labyrinth stecken bleiben
MeineReise ist noch nicht vollendet
Es ist erst die Hälfte der Arbeit getan
Wie immer liegt Arbeit, Arbeit, Arbeit und ein
weiter Weg vor mir
Wohin wird er führen?
Ins Abseits
Oder zum Mittelpunkt
Zum Absturz oder
Ins Aus
Ich weiss es nicht
Ich werde versuchen die richtige Strasse zu gehen
Immer dem Drängen meiner Seele nach

Aber wird sie mich nicht irre führen?
werde ich irgendwann vor dem Abgrund stehen
Vor einem Scherbenhaufen
Vor dem nichts

Doch auch wenn

Ist es nicht besser zurückzublicken und sagen zu können

Ich habe es versucht
Wenigstens
versucht
20.11.06 09:43


Das Gl?ck anzunehmen
nicht nachzudenken wie lange es dauern wird
sondern
es zu geniessen

Eine ganze simple Lebensweisheit -doch
nicht immer einfach anzuwenden

besonders wenn das Schicksal wieder
einmal zuzuschlagen scheint.

Wird es mich
wieder
und wieder
und wieder
einholen?

Zwingt es mich in die Knie
muss ich das Gl?ck loslassen

verzichten?

Ich werde k?mpfen was immer auch
kommen wird

doch manchmal
packt mich die nackte Angst,
Angst, dass es f?r mich
eine unbeschreiblich grosses Liebe
aber auch ein unendlich kurzers Gl?ck
sein wird

Denk nicht an Morgen
LEBE
im hier und jetzt
24.1.06 20:31


Auf leisen Sohlen

Auf leisen Sohlen kommt sie daher
sie streift dich wie ein sanfter Atemzug


du glaubst es kann nicht sein

nicht ich
nicht ich bin gemeint

doch mit jedem Tag
mit jedem Zusammensein
wird mir klar
es ist
so
tief
so
schön
so
klar
so
ergreifend
so
wahnsinnig
intensiv

dass es fast nicht möglich ist
dass
das Leben

MICH

damit meint
eine solche

LIEBE

nie gefühlt
nie gespürt
nie berührt
auf diese
allesumfassende
Weise
schmerzhaft
zauberhaft
traumhaft
schön
zwei Seelen im Gleichklang

Traum oder
Wirklichkeit
bleib für immer bei mir

http://my.myblog.de/circleoflive/img/Natur-5.jpg
12.1.06 17:03


Freitag-Abend:

Ich stehe wieder einmal vor dem Labyrinth meines
Lebens, zwei Wege vor mir.
Ich habe mich für einen entschieden.
Klar sagte mein Bauch "DAS" ist der richtige Weg. Ist es der richtige
Weg?
Zweifel kommen auf kann ich das was in den letzen Monaten war einfach wegwerfen,vergessen, begraben. Ich kann. Ich kann nicht. Ich kann ich kann nicht.

Einen Tag denke ich doch so ist es und am nächsten Tag schon wieder die Unsicherheit.
Werde ich umkippen, wird "es" mich wieder einholen. Ist das alte stärker als
das Neue. Unsicherheit gegen Sicherheit. Friede und Ankommen oder zurück
zum Spiel mit dem Feuer und dem Leid?
4.10.05 10:33


Es war Wahnsinn
Es war Unsinn
Es war Leiden

Es war Glückseligkeit sagt die Trauer
Es war Sinnlichkeit sagt die Sehnsucht
Es ist Vergangenheit sagt die Vernunft
Es war Verschmelzung schreien die Sinne
Es ist die Rettung sagt der Verstand
Es schmerzt trotzdem sagt die Seele

Es ist Herbst sagt die Einsicht
Es kommt ein Frühling sagt die Weitsicht

Ende ist Anfang
Anfang ist Ende

Ich weine nicht
ICH habe mich befreit
29.9.05 08:33


Pass auf was Du Dir wünscht
es könnte in Erfüllung gehen

(eine chinesische Weisheit)


ich
hatte einen Wunsch
ich
hatte einen Traum
der Wunsch wurde erfüllt
den Traum hab ich gelebt

kurz nur
flüchtig
wie ein Windhauch der über Dich streift

das Ende des Traumes
war

s c h m e r z h a f t

TRAUER
WUT
VERZWEIFLUNG
DUNKELHEIT
LEERE
TRäNEN

und immer wieder die Frage

WARUM


warum tust Du mir das an

DU
musst anderen Menschen Schmerzen zufügen
weil Dir in der Kindheit Schmerzen zugefügt wurden
es ist Dir nicht bewusst
Du machst es um Dich besser zu fühlen
Deinen inneren Druck loszuwerden

Ich finde eine entschuldigung für Dein Verhalten
weil mein Schmerz dann kleiner wird

und der Traum mit diesem Wissen wieder von
neuem beginnt

ein neues flüchtiges Glück
und ein neuer
absehbarer
Schmerz

aber ich bin stark ich habe gelernt zu geniessen was mir gegeben wird
und nicht zu weinen über das was vorbei ist

ist es vorbei
wann ist es vorbei
heute?
morgen?
übermorgen?
nächste Woche?

was spielt es für eine Rolle

Du bist jung
Du
hast mich ins Leben zurückgeholt und ich werde immer dafür dankbar sein
dankbar
für
jede Minute mit Dir

***************

Gedanken dazu heute27.9. ich suche mir wieder den Schmerz selber aus habe mich mit grossem Aufwand aus dem einen gelöst suche ich mir FREIWILLIG wieder diesen Schmerz.
Kann man nur mit Verletzungen leben wenn man sie gewohnt ist?
27.9.05 09:34


In der Kindheit lernt man, Spiele mit dem Feuer k?nnen b?se enden. Wieder und wieder wird einem eingetrichtert, lass die Finger davon, es ist schmerzhaft.







Und doch

und doch hatte man sich als Kind von diesen Drohungen einsch?chtern lassen, hatte keine Gelegenheit mit dem Feuer zu spielen, irgendwann wird man es tun, m?chte wissen wie schmerzhaft es ist wenn das Z?ndh?lzchen immer k?rzer wird, beginnt schwarz zu werden und mit dem letzen Glimmen dann - wie erwartet - die Fingerkruppe ber?hrt.
Durchzuckt vom Schmerz l?sst man es fallen, wirft es weit von sich und tritt zur Sicherheit mit den F?ssen darauf

und

z?ndet ein Neues an, blickt fasziniert in die zuckende bl?ulich rote Flamme

FEUER

Solange die Flamme und das Feuer um so vieles gr?sser und reizvoller sind, als der kleine Schmerz am Ende so lange wird das Z?ndh?lzchen seinen Reiz behalten

Entz?nden, entfachen, geniessen zertreten, entz?nden entfachen, verbrennen, zerst?ren, ein endloses Spiel.

Ein Spiel wie Monopoly... lange... mit ups und downs aber mit ganz bestimmtem Ausgang n?mlich

ohne Happy-End.

Z?ndh?lzer kenne keine Moral und haben niemals Schuld wenn irgendwer Lust hat sich unbedingt die Finger zu verbrennen.
24.9.05 08:39


Es ist Unsinn
sagt die Vernunft
Es ist was es ist
sagt die Liebe

Es ist Ungl?ck
sagt die Berechnung
Es ist nichts als Schmerz
sagt die Angst
Es ist aussichtslos
sagt die Einsicht
Es ist was es ist
sagt die Liebe

Es ist l?cherlich
sagt der Stolz
Es ist leichtsinnig
sagt die Vorsicht
Es ist unm?glich
sagt die Erfahrung
Es ist was es ist
sagt die Liebe

ERICH FRIED
23.9.05 21:01


IRGENDWANN

RGENDWANN
hab ich keine Tränen mehr

IRGENDWANN
geht Schmerz vorbei

IRGENDWANN
hört dieses Sehnen auf

IRGENDWANN
verblasst Erinnerung

IRGENDWANN
werde ich dankbar sein

IRGENDWANN
mich nicht mehr grämen

IRGENDWANN
stehst Du vor der Tür

IRGENDWANN
wie damals

IRGENDWANN
werden wir uns Nahe sein

IRGENDWANN
vielleicht

I R G E N D W A N N ?

Verdammt noch mal ich wünsche mir
heute wäre

IRGENDWANN{PLACE_IMAGE(Blitz-Schmetterlinge.jpg)
18.9.05 18:02


 [eine Seite weiter]




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung