circleoflive
  Startseite
    Tierkommunikation
    Träume
    Gedichte
    Aus dem Tagebuch
    Hermann Hesse
    Zweimal Hölle und zurück
    Kurzgeschichten
    Gedanken zum Tag
    Geschichten die das Leben schrieb
    Liebe & Leiden
    Gedanken -Zitate
    Dies und das
    Psycho-Logisches
    Bilder
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

   Bilder Ermitage
   
   Meine Wühlkiste
   du sollst nicht merken
   
   
   weil eine Stimme in mir ist die will nicht schweigen

https://myblog.de/circleoflive

Gratis bloggen bei
myblog.de





verändert

Ich habe diesen Schnupperkurs ja belegt aus reiner Neugier um mal zu sehen wie das funktioniert, wie diese Télékommunikation abläuft. Eigentlich wird diese Form der Kommunikation ja meistens nur angewandt, wenn man mit allen herkömmlichen Mitteln einem Leiden oder einem Problem bei Tieren nicht weiterkommt. Warum ich ausgerechnet diesen Kurs belegte, das weiss ich nicht –ich war auf der Suche nach medizinischer Hypnose – oder Geomantie und Radiästhesie und es war eben der „Zufall“ der mich auf diese Seite führte.

Ich ging ohne Vorbehalte hin ,dachte ich seh oder hör mir das an hätte nicht gedacht dass da gerade „richtig“ gearbeitet wird. Die Kursleiterin, selber Tierärztin zusätzlich mit Ausbildung in Homöopathie ist ausserordentlich symphatisch, und steht mit beiden Beinen auf dem Boden, nichts abgehobenes ,esoterisches, das hätte mich gleich mal abgestossen.
Nachdem die theoretischen Teile vorbei waren ging es an die mentale Arbeit. Wir waren vier Kursteilnehmer und wir sollten durch eine geleitete Meditation in einen veränderten Bewusssteinszustand geschickt werden. Wie das ganze anfing merkte ich schon nach kurzer Zeit, in der allerersten Minute ,dass mein Körper in eine Tieftrance verfallen wollte, was sehr ungewöhnlich ist, ich musste mich also quasi mit Händen und Füssen dagegen wehren, dass das nicht passierte, weil ich Angst davor hatte unter diesen für mich ja fremden Menschen die Kontrolle zu verlieren. Wer weiss was da passiert wäre. Ich konnte daher die gestellte Aufgabe drei Fragen im Zusammenhang mir Ihrem 6jährigen Hund Rico nicht so gut erfüllen dachte ich .
Nachdem alle Kursteilnehmer ihre erhaltenen Bilder oder Eingebungen niedergeschrieben hatten, musste jeder noch erzählen was er dann auf dieser Reise, gefühlt, gesehen usw. habe. Und welche Bilder er von Rico erhalten hatte. Ich musste natürlich beschreiben dass ich die gestellte Aufgabe nicht orentlich habe erfüllen können weil ich mich gegen eine Tieftrance gewehrt habe und dass ich Angst gehabt hätte „etwas anderes“ könnte über mich kommen. Sie fand es ausserordentlich ungewöhnlich, fragte ob ich das öfters hätte und erklärte dann aber dass in diesem Raum oft mediale Sitzungen vorgenommen werden– was ich ja nicht wusste- scheinbar hat mein Körper diese Dinge sofort aufgenommen. Auch die Ergebnisse meines „sehens“ bzw. spürens waren - betrachtet man die Ablenkung durch das andere - recht gut. Am lustigsten fand sie mein Bild. Ich sagte Rico sei zum Stall gefahren aber das Bild war nicht klar ob mit dem Auto oder mit dem Fahrrad. Sie lachte, sie hätte heute etwas sehr ungewöhnliches gemacht normalerweise fahre sie mit dem Auto heute sei der Hund nebem Auto hergelaufen. Logisch für ihn war das weder Fahrrad aber trotzdem laufen wie mit dem Fahrrad noch Autofahren. Ich hatte es also richtig aufgenommen.
Meine „Versagensängste waren also total unbegründet.
Trotzdem weiss ich das ist nicht mein Weg – ich will ja eigentlich etwas anderes
14.5.07 10:41
 


bisher 4 Kommentar(e)     TrackBack-URL


m...t (14.5.07 12:47)
also doch nicht das richtige für dich?
angst davor zu haben die kontrolle zu verlieren unter fremden, das ist doch normal...


Gabi / Website (14.5.07 13:35)
nein nicht DARUM ist es nicht mein Weg, ich hab so tief innen ein Spüren dass es da noch etwas anderes-dringenderes -gibt für mich
verstehst du ich spüre mich wieder und weiss jetzt auch dass diese Spiritualität aussergewöhnlich hoch ist bei mir -und getraue mich jetzt auch diese Trancezustände wieder "anzunehmen" hatte lange Zeit Angst davor -aber es ist ein unheimlich g utes Gefühl - nur wohin diese Reise gehen wird?ganz genau weiss ich es auch nicht


Gabi / Website (15.5.07 08:12)
ncch ein Gedanke-wenn man diese Antennen erstmal ausgefahren hat hört man natürlich auch Dinge die nicht unbedingt schön sind, so viel Leid bei den Tieren, so viel unverstand des Menschen , ich weiss nicht ob ich DAS alles hören möchte. Man muss dann auch damit fertig werden dass man hören kann und in den wenigsten Fällen helfen kann. Ich seh das jetzt ja alles schon (nur mit den Augen) und bereits das ist ja schlimm............


m...t (15.5.07 10:31)
das kommt mir sehr bekannt vor.
allerdings im zusammenhang zu
`radarantennen` im bezug auf menschen....
da will ich auch nicht alles `hören`
was es da zu hören gibt. im gegenteil.
passe du auf deine grenzen auf.....

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)

 Smileys einfügen
s



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung